Freitagabends

Ich habe heute wiedermal gemerkt, wie glücklich mich bestimmte Menschen machen, wie froh ich über ihr Vertrauen, ihre Fürsorge und Liebe bin und wie gerne ich in die Zukunft schaue, zwar gleichzeitig etwas hoffend, jedoch überwiegend zuversichtlich, und mir sage: Ja, diese Menschen werde ich noch lange kennen, diese Menschen sind da, nicht nur ein Jahr, nicht nur gewisse Zeit, sondern solange es nun eben geht, aber mindestens für immer.

Okay, DAS war jetzt kitschig. Doch das darf an diesem Freitagabens sein, ich habe eben "Blue Valentine" geschaut, ein wirklich guter, bewegender Film über die große Liebe und gleichzeitig über deren (beinahes) Zerbrechen. Ich mag solch Filme, die einen wirklich nachdenken lassen, darüber wie man mit anderen umgeht, was man für sie empfindet und was man sich wünscht, für die Zukunft.

Ich wünsche mir vorallem eines: Niemals verbittert über mein Leben zu sein. Unglücklich oder traurig sein ist etwas anderes, das kann man ändern, das WILL man ändern. Aber verbittert sein hat für mich so etwas festgefahrenes, man hat "sich abgefunden" mit dem was nicht sein sollte.

Und ich möchte niemals verlogen werden. Ich möchte mir und anderen ins Gesicht schauen und sagen können "Ich habe nichts in mir, was du nicht wissen sollst." Zunehmend merke ich nämlich wie diese Ehrlichkeit um mich herum verloren geht. Es wird belogen und betrogen wo es nur geht nur um ein klein bisschen mehr zu sein als man tatsächlich ist. Doch am Ende wird man immer auf den Boden gebracht und erkennt schmerzlich, was man geworden ist. 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Und am Ende macht alles einen Gin.

All I was searching for was me.