2012


Frohes neues Jahr!!
Auf dass dieses Jahr berauschend wird; genauso wie die Silvesterparty, auf der ich war.
Wahnsinn, ich kann es kaum fassen, schon wieder ein Jahr vorbei ist, ein Jahr voller Zweifel, Glück, Trauer, Schmerz, Angst und Liebe. Ein Jahr voller Prüfungen, Klausuren, Herausforderungen, Enttäuschungen, Triumphe und Selbstzweifel.
Am Jahresende versuche ich immer, die vergangenen 12 Monate zu reflektieren. Habe ich geschafft, was ich mir vorgenommen hatte?Den festen Vorsatz, ein bisschen mehr an mich zu denken und mich nicht immer ausnutzen zu lassen?Habe ich es geschafft, eine konstante Leistung zu erbringen oder mich gar zu steigern?War dieses Jahr für mich eher ein "glückliches" denn ein "trauriges" Jahr?......

All diese Fragen, all diese Zweifel. Ich für meinen Teil habe mir 2011 meine Wünsche nicht erfüllen können; weder im Privaten noch im "Schulischen". Für mich war das Jahr 2011 kein besonders erfolgreiches und erinnernswertes Jahr.

Doch was bringt 2012 für mich?
Das Ende meiner Schulzeit, die größte Prüfung bisher: das ABI. Dann endlich kann ich die Schule, diesen Ort des Schreckens verlassen; doch, dann geht das Leben los und die Verantwortung für sich selber. All diese Zukunftsfragen, wer bin ich, was will ich werden, wo will ich leben, jagen mir ein wenig Angst ein.
Ich bin kein Mensch, der leicht mit Neuem umgehen kann, ich liebe zwar Veränderungen, ja, doch mich mit einer neuen Situation arrangieren zu können, dafür brauche ich Zeit. Offenheit kommt bei mir nicht sofort, ich beobachte eher die Situation und halte mich schüchtern zurück.

Deswegen macht mir meine Zukunft Angst. Das neue Jahr macht mir Angst. Aber gleichzeitig ist es vielleicht genau das, was ich jetzt brauche.
Einen Neuanfang, einen Grund, um alles in meinem Leben zu überdenken.
Und herauszufinden, welche Menschen mir am Herzen liegen und welche Menschen für mich durch das Feuer gehen würden. Denn wie ich leider 2011 feststellen musste, sind nicht alle Menschen, die ich für liebenswert geglaubt habe, feine Pralinés. Eher musste ich feststellen, das manche zwar aussehen wie edle Pralinés, doch wenn man sie einmal richtig durchschaut, sind sie wie billige Pralinén aus dem Supermarkt. Sie sind nicht gut für einen, und manchen vielleicht in dem Moment glücklich, doch dieses Hochgefühl ist nur von kurzer Dauer und kommt vor dem Fall, der Realität.


Ich hoffe jedenfalls, dass das Jahr 2012 für alle ein besonderes und erinnernswertes Jahr wird; dass jeder möglichst viele seiner Wünsche verwirklichen kann. Ich hoffe, dass ich meine Vorsätze in die Tat umsetzen kann und dieses Jahr als glücklich bezeichnen kann.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

630km.

Und am Ende macht alles einen Gin.