I am the captain of my soul

Invictus

Out of the night that covers me,
Black as the Pit from pole to pole,
I thank whatever gods may be
For my unconquerable soul.

In the fell clutch of circumstance
I have not winced nor cried aloud.
Under the bludgeonings of chance
My head is bloody, but unbowed.

Beyond this place of wrath and tears
Looms but the Horror of the shade,
And yet the menace of the years
Finds, and shall find, me unafraid.

It matters not how strait the gate,
How charged with punishments the scroll.


I am the master of my fate
I am the captain of my soul.

-William Ernest Henley


Mein Lieblingsgedicht, das von der unbesiegbaren Seele handelt, die, egal welche Steine ihr in den Weg gelegt werden, egal wie gravierend die Schicksalschläge auch ausfallen mögen, unversehrt bleibt und sich immer wieder aufrichten kann. Es liegt in der Hand jedes Einzelnen, sein Schicksal, seine Seele, sein Leben zu bewahren und sich nie die Hoffnung auf Besseres nehmen zu lassen. Das ist etwas, so denke ich, an das jeder Mensch sich wieder und wieder erinnern sollte, das sich jeder Mensch bewusst machen und das jeder Mensch nie vergessen sollte. Und vorallem niemals den Glauben daran verlieren sollte.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

630km.

Und am Ende macht alles einen Gin.