Schein und Sein

Was tun, wenn man zwischen zwei Seiten steht, wenn man von verschiedenen Menschen über das gleiche Thema unterschiedliche Sichtweisen erfährt? Wem glauben? Dem, den man länger kennt, mit dem man sehr gut befreundet ist, zu dem man immer stehen wollte? Oder der Seite, die überzeugend argumentieren kann, die mich grübeln lässt was ist richtig und was falsch?

Ich möchte so gerne helfen, möchte einem nahestehenden Menschen aus einer schwierigen Lage helfen, doch manchmal glaube ich, bin ich zu naiv. Zu leicht lass ich mich von anderen Menschen beeinflussen, glaube an die guten Absichten desjenigen, schwanke mit meiner eigenen Sicht auf die Dinge hin und her, kann mir kein klares, eigenes Bild bauen. Es ist schwierig. Eine Entscheidung kann  manchmal leben verändern, oder zerstören. Ich möchte eine gute Freundin sein, auf die man sich immer verlassen kann, doch wonach soll ich mich dann richten? Bin ich nicht verpflichtet das Beste für meine Freundin zu wollen, auch wenn es in ihren Augen nicht als das scheint?

Puh, mein Kopf schwirrt voller Gedanken, Meinungen, Stimmen. Das richtige tun ist schwer, die Wahrheit zwischen vieler ehrlich scheinender Worte zu finden noch schlimmer. 

Doch eins wird sicher sein,

Whatever tomorrow comes I´ll be there - with open arms and open heart. 

Denn das ist doch das wichtigste, dass man sich auf Freunde verlassen kann, immer.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Und am Ende macht alles einen Gin.

All I was searching for was me.