Zukunftsträume


Endlich, es hat klick gemacht. Ich habe realisiert: es ist vorbei. So rein gedanklich zumindest, mein Körper zickt immer noch rum. Und heute habe ich den ersten bewussten Schritt in Richtung Zukunft gemacht: Anmeldeformulare für mein Wunschstudium ausdrucken, mir Gedanken über das geforderte Essay und Motivationsschreiben machen, ab in die Bibliothek und endlich dazu gegriffen, was ich die ganzen letzten Monate hintenan stellen musste. Literatur, die mich interessiert. Ja, wie man sieht hab ich mir da einiges vorgenommen. Schopenhauer, Seneca, allgemeines über Philosophie und Max Frisch. Der aber nicht aus Vorbereitungsgründen, sondern weil er einer meiner Lieblingsautoren ist, von dem ich schon lange nichts mehr gelesen habe. Ich freu mich drauf. Ne Aufgabe haben ist für mich wichtig, so schön entspannen auch ist, nach ein paar Tage werde ich träge und bekomme schlechte Laune. Wenigstens ein bisschen im Bett oder in der Sonne liegen und Gedanken machen und schreiben, auch wenn ich noch 2 Monate Zeit habe, bis es entgültig fertig sein muss. Die brauch ich auch, denn ich will dass es gut wird. Es ist mein absolutes Traumstudium: Kunstwissenschaften und Medienphilosophie. Ziemlich einzigartig in der Form, NC frei, aber dafür ebenfalls sehr schwer rein zu kommen, da es ein mehrschrittiges Auswahlverfahren gibt. Die nehmen wirklich nur die, von denen sie absolut überzeugt sind. Und ich will unbedingt überzeugend sein. Davor hab ich schon echt etwas Bammel, aber jetzt wo ich das Abi geschafft habe bin ich erstmal gechillt und lasse mich inspirieren. Denn jetzt kommt die schönste Zeit: ergründen, was einem Spaß macht und vorallem an Dingen arbeiten, die einen wirklich am Herzen liegen und interessieren. Und am Ende loht es sich vielleicht sogar und ich bekomme das, was ich mir so wünsche. (Aber Plan B und C stehen auch schon mal vorsichtshalber...)



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

630km.

Und am Ende macht alles einen Gin.