Kann mir mal bitte jemand ein funktionierendes Gehirn schenken?Meins glitzert und ist rosa.

Oh je. Endspurt. Während die liebe Anni schön im Kino sitzt, Spaß hat und den übrigens wundervollen, bezaubernden, spannenden und neuen Film "Snow White and the Huntsman" in ebenso toller Gesellschaft anschaut, muss ich hier am Schreibtisch mein Gehirn dazu zwingen, sich doch endlich auf Karl Marx einzulassen. Mündliches Abitur. Ein Graus. Und eine Schadenfreude für diejenigen, die Seminarkurs gewählt hatten. Naja, ich hätte nicht gerne ein Jahr 3 Stunden mehr Unterricht pro Woche gehabt, nur um kein Mündliches machen zu müssen. Ehrlich. Aber jetzt, jetzt denke ich doch, es wäre gar nicht so übel gewesen. Immerhin hätte ich alles überstanden, müsste nicht in der ersten Juniwoche zuhause sitzen und gefühlte 1000 Seiten über Religion als "Opium des Volkes" lesen. Puuh. Anstrengend. Vorallem, wenn man seit 6 Stunden vor einem riesen Stapel Informationen hockt, unter Zeitdruck steht, Panik hat, sich nach seinen sozialen Kontakten (die ich übrigens in den letzten Tagen etwas vernachlässigt habe, verzeiht) sehnt, der ganze Rücken vom vielen Sitzen schon schmerzt und die Jeans dank Keksen und Hirnnahrung kneift und das Gehirn einfach nicht will. Mein Gehirn findet momentan alles tiptop, angefangen bei der Nachbarskatze, die im Garten auf einem Baumstamm balanciert, die Farbkombination von den DVD-Boxen meiner heißgeliebten Serie One Tree Hill (jaa, ich habe ALLE Staffeln), mein abgesplitterter Nagellack (ich komme ja nicht mal mehr zu meiner wöchentlichen neuen Nagellackfarbe!), Heidi Klums Topmodels (ja, Luisa hat gewonnen!) bis hin zu den Gesichtszügen von meinem Schokohasen von Hussel. Da oben glitzert und funkelt es, ich sehe die Dinge wie als wäre ich verliebt. Die Gegenstände strahlen heller als sonst, funkeln, glitzern, sind rosa (ja, rosa. Sogar der Schokohase macht einen rosanen Eindruck)und flüstern mir zu: Lisa, lass Karl Marx sitzen, iss mich, sieh mich an, hör mich an. Danke, danke, liebes Gehirn, du hilfst mir momentan überhaupt nicht. Super, ich gebe dir gleich noch etwas, das lenkt dich noch mehr von der Religionskritik von Marx ab, und das ist dieses Lied:


Florence and the Machine - Breath of Life


Mein Replaybutton ist übrigens längst schon demoliert, dieses Lied macht einfach süchtig.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Und am Ende macht alles einen Gin.

All I was searching for was me.