Jedes Ende ist auch ein Anfang, sagt man.


Und plötzlich merkt man, dass das, woran man so ewig festhielt, eigentlich gar nicht so wundervoll ist, wie man es immer gedacht hat. Auch wenn die Gefühle echt waren, waren sie nicht genug. Liebe ist nie genug. Ohne Vertrauen und Nähe, ohne das Gefühl, dass der andere einen niemals im Stich lassen würde, geschehe was wolle, ohne das "sich kennen" driftet man immer weiter voneinander weg und verirrt sich irgendwann in Schmerz, Zweifel und so ein Gefühl der Unwiederbringlichkeit der schönen Zeiten. 

Ich habe nun dein wahres Gesicht gesehen und es hat mich erschreckt. Ich habe immer etwas Besonderes in dir gesehen, doch ich habe mich getäuscht. Ich wollte dir immer einmal so nahe sein wie wir es waren, um zu sehen, ob es wirklich so schön ist, wie es in meiner Vorstellung ist. Nun denke ich, ich musste das erleben, um endlich von dir los kommen zu können. Wir haben uns beide zu dem gemacht, was wir nun sind. Und es ist nicht das beste "Ich" was wir nun sind.

 Deine Entscheidung für deine berufliche Zukunft hat das erste Stück von uns kaputt gemacht. Und dann ging es weiter. Stück für Stück hat jeder dazu beigetragen. Ich hätte dir so viel und noch mehr geben können, wären wir nicht voneinander weg gegangen. Die Zukunft ist wichtiger, für dich. Für mich war es damals noch die Liebe, doch ich hätte mich und alles dafür aufgeben müssen. Ich dachte ich können noch was retten, in den letzten Monaten. Ich wusste nicht, wofür ich mich entscheiden soll. Kämpfen oder Fallen lassen. Zuerst schien es klar, weil du in meinen Augen der Richtige warst. Doch nach und nach wendete sich das Blatt. Ich sah langsam alles mit anderen Augen, doch ich wollte es nicht wahr haben. Ich wollte dass du der Richtige bist. Weil es einfacher wäre. Doch ich wusste tief in mir drin eigentlich, es würde nicht mehr gehen. Weil mein Herz nicht von ihm los kommt, weil es ihm da mittlerweile gut geht. Weil Menschen sich manchmal ändern und man die Zeit nicht wiederholen, aber besser machen kann. Ich dachte, du seist ein schöner Mensch. Innen wie außen. Deshalb dachte ich, das darf ich nicht aufgeben. Doch spürte ich, dass ich mich im Grunde schon entschieden habe. Und das ich nicht mehr weiter leiden will. Ich habe viele Fehler gemacht, ich wollte dich lieben doch ich habe lange nur noch die Wunschvorstellung geliebt. Die es immer von uns gab, weil wir gut waren. Liebe ist eine Entscheidung. Und wir haben uns beide entschieden. Und ich bin dir dankbar, für das, was du dort ausgesprochen hast, denn so kann ich endlich loslassen. Und nun sollte ich dir das Beste wünschen für die Zukunft. Dass du glücklich wirst und jemanden findest, der dich genauso mit ganzem Herzen lieben kann. Doch eigentlich ist die Enttäuschung über das Ganze noch zu groß und ich wünsche dich einfach aus meinem Kopf, Herz und Leben streichen zu können.

Noah und Allie haben sich damals als junge Menschen auch verloren. Nicht für immer, aber es hat sie nach kurzer Zeit genauso auseinander gerissen wie uns. Bis zu diesem Punkt in der Geschichte, waren das wir. Doch die Neuauflage enthält ein neues, noch unbekanntes und vorallem gänzlich anderes Ende. 



"Es tut mir nicht gut, mich an dich zu erinnern."

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

630km.

Und am Ende macht alles einen Gin.