Letzte Tage, jetzt #1

"... bodenlos bald wieder taumelnd zwischen Herzzerreißen, Liebesleuchten. Unsere Beziehung: tausend Blitze, ein einziges Gewitter. Jederzeit Ruhe und Geborgenheit, für immer: Liebe, Treue, unanständige Umarmungen, jederzeit Aufregung und Erleben... Verträumte Nachmittage und Abende, Tage, Nächte; Zusammensein - Rauschmittelersatz von nun an: Für dich Licht, ganz viel Licht. Jederzeit tröstende Worte - fallenlassen können, immer, ewig, solange es uns gibt: Ein Leben, wie ein Kettcar-Lied."



"Versprichst du mir etwas? Nämlich dass wir im Grünen picknicken werden mit Baguette und Käse und dass wir Urlaub am Meer machen, Geschichten lesen und vorlesen, vorlesen lassen, Gedichte schreiben und küssen und streicheln und verliebt bleiben werden, ja? Und dass du immer solche Dinge sagst: wie gerade eben. Es tut gut, bei dir zu sein. Kannst du mich noch fester umarmen?" - "Und dich erdrücken?" - "Ja, das wäre schön."

  

Letzte Tage, jetzt - Jan Drees. Empfehlenswert, teilweise holprig zu lesen, dank eigenartiger Wort/Satzneuschöpfungen, doch wenn man es fühlt, dann gehts. Weitere "Seiten mit Knick unten" folgen.


Kommentare

  1. Liebe Antonia, wie schaffst du das nur? Mich mit so wenigen Worten so viel fühlen lassen..mit kurzen Sätzen und Einblicken mir das Gefühl geben,dass du wohl einer der wertvollsten Menschen auf dem Planeten bist,der sogar nur liebenswerte Schwächen hat..
    Auch wenn ich dich nicht wirklich kenne, so bekomme ich Gänsehaut,wenn ich lese was du schreibst oder zitierst und manchmal kann ich in deinen Worten sogar Teile von mir erkennen, oder eher davon was oder wie ich sein möchte..
    Auch wenn wir keine Verbindung haben und ich nichtmal weiß,ob ich dich je mal wieder sehen werde..so bin ich doch jedes Mal glücklich,wenn ich lese,dass du glücklich bist und dein Leben genießt. Genauso bin ich jedes Mal betrübt,wenn ich lese,dass es dir nicht gut geht.

    Ich wünsche dir für dein Leben wirklich das aller aller beste. Du hast es mehr als verdient..

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva, vielen vielen Dank für deine wahnsinnig lieben und berührenden Worte. Doch ich denke, du siehst mich in einem zu schönen Licht. Ich habe Schwächen, die alles andere als liebenswert sind und so wie ich bin, bin ich nicht oft gerne. Deshalb auch diese Texte.

    Du solltest auch schreiben, bloggen, irgendwas. Denn ich denke dass du das nur so in mir siehst, weil du es auch in dir hast. Das hat mal jemand sehr schlaues zu mir gesagt und ich habe lange nicht kapiert, was sie damit meinte, aber mittlerweile denke ich ständig daran und glaube, dass das stimmt. Wenn es jemand verdient glücklich zu sein, dann ja wohl du. Denn anderen Menschen solche liebevollen Worte entgegen bringen zu können, das zeugt von einem tollen Menschen dahinter. Such dir keine Vorbilder, sondern sei weiter so, wie du bist. Denn ich weiß, dass du so genau richtig bist, wenn du nur dazu stehst und daran glaubst, dass es so ist :)

    Es freut mich sehr, dass ich so eine liebevolle Leserin unter meinen 30494039409 habe :P Das ist mir viel mehr wert, als eben genau diese große, unbedeutende Zahl.

    Ich wünsche DIR das aller, aller Beste.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

630km.

Und am Ende macht alles einen Gin.