Ich war so sehr dabei.

Irgendwann die letzten Tage, nachts. Ich sitze im Auto, auf dem Heimweg von einer eher mäßigen Party. Überlaut beschallt mich Blumentopf, ich schalte um. Clueso passt besser in diese Nacht. Seine Worte bringen mich immer wieder dazu, dumme Handlungen auszuführen, weil wohl nur mein Herz und nie mein Verstand auf diese Töne reagiert. Ich bin zufällig ganz in der Nähe deiner Wohnung. Ein Umweg wäre es keiner, dennoch wofür? Du bist weder dort, noch habe ich mehr irgendwas dort verloren. Wobei, verloren habe ich dort einiges. Ich biege ab. An der nächsten links und ich werde an deinem Fenster vorbei fahren. Kurz bevor ich abbiegen möchte, sehe ich das Schild, die Absperrungen und beim langsamen vorbeifahren dann, dass die gesamte Straße aufgerissen ist. Durchfahrt unmöglich. Da fragt man sich: Schicksal?


Teil meiner Mappe. Mein Liebstes, bis jetzt.


Und nochmal, wieso wollte ich das tun? Ist das ein typisches Mädchensyndrom, oder einfach abnormal? Wieso? 

Einfach so. Sehen, was ich dabei fühle oder einfach mal um mich etwas zu reizen, nochmal einen Grund zu geben, mich zu öffnen und es zu zu lassen. Ich traue dem Ganzen, Mir, einfach nicht so ganz über den Weg. Dafür ist es zu leicht gewesen, das nehme ich mir nicht ab. Ich tippe ja stark auf Selbstschutzaktion meines Herzens. Denn ich weiß, es ist nicht so. Es ist nicht so einfach, wie es sich anfühlt.

Kommentare

  1. Liebeskummer? Das kenn ich, und ich hab keine Lust mehr^^
    Ich finde deine Zeichnung übrigens sehr toll!

    Aloha habe ich noch nie getrunken, aber ich will :) Die Falsche sieht auch so schön aus.

    LG

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

630km.

Und am Ende macht alles einen Gin.